Kostenlose Lieferung am nächsten Werktag
Geprüfte Qualität und Frische
 
Clean Eating? Welcher Zauber liegt dieser Ernährungsweise inne?
Gepostet am 16.05.2019

Clean Eating? Welcher Zauber liegt dieser Ernährungsweise inne?

Lieber Honig statt raffinierten Zucker, eine Scheibe Vollkornbrot statt Weizenbrötchen oder gesunder Porridge statt Schokomüsli? Der Ernährungstrend Clean Eating empfiehlt sich ausgewogen und gesund zu ernähren. Eine reichhaltige Kost aus vielen natürlichen und nährstoffreichen Lebensmitteln sollte dabei auf dem Plan stehen.


Was ist Clean Eating überhaupt?

Wörtlich übersetzt bedeutet es „sauberes Essen“ und verkörpert eher eine Lebenseinstellung, als die neue Diät-Wunderkur zu sein. Die Bedeutung dahinter verspricht, „wenn du deinem Körper mit deiner Ernährung und Lebensgestaltung Gutes tust, dann wird er es dir danken“. Besonders wichtig ist dabei ein ausgewogenes Verhältnis an Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen, die wir durch das Essen täglich zu uns nehmen sollten. Der neue Trend „Clean Eating“ legt also eine gesunde naturbelassene Ernährung nahe.

Ganz nach dem Motto „Back to the roots” steht beim Clean Eating das gesunde Kochen von frisch zubereiteten Lebensmitteln aus der Saison im Vordergrund. Dadurch setzt man sich intensiver mit der eigenen Ernährung auseinander und kann genau beurteilen, welche Zutaten im selbstgekochten Essen enthalten sind. Verteilt über den Tag sollen viel Obst und Gemüse, hochwertige Vollkornprodukte und Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe und raffinierten Zucker gegessen werden.

Wichtig ist auch täglich zwei bis drei Liter stilles Wasser zu trinken, um den Körper ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen.

Wie lauten die Clean Eating Regeln?

Ins Leben gerufen hat das Konzept des Clean Eatings die Autorin und Ernährungspraktikerin Tosca Reno, die in ihren Büchern einige Regeln über diese Ernährungsweise aufgestellt hat:

1. Sechs kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen und auf die Portionsgröße dabei   
    achten
2. Frühstücken – am besten direkt nach dem Aufstehen
3. Komplexe Kohlenhydrate in jeder Mahlzeit mit Eiweißen kombinieren
4. Bewusst gesunde Fette essen und böse Fette vermeiden
5. Ausreichend Wasser trinken – mindestens zwei bis drei Liter am Tag
6. Frisches Obst und Gemüse essen – empfohlen werden fünf Portionen täglich
7. Keine Fertiggerichte zu sich nehmen
8. künstliche oder chemische Lebensmittel vermeiden und auf konservierungsstofffreie Lebensmittel  
    achten
9. Keine „leeren“ Lebensmittel essen, wie Fastfood und Süßwaren

Der positive Effekt dieser Ernährungsleitlinien ist, neben einer auf den Körper zugeschnittenen Ernährung, mehr Vitalität im Alltag und eine gute Figur zu erhalten. Die Kanadierin erklärt auch, dass mit dieser Ernährungsphilosophie die Haut straffer wird und die Poren sich öffnen, eine natürliche Fettverbrennung stattfindet und eine Verbesserung des Allgemeinbefindens zu spüren ist. Wem das alles noch nicht überzeugt, der sollte vielleicht ein gesundes Frühstück nach Tosca Reno einmal selbst ausprobieren und sich von den leckeren Rezeptideen inspirieren lassen.

Wie kann ein Clean Eating Ernährungsplan aussehen?

Clean Eating ErnährungsplanClean Eating – Auf einen Blick

Clean Eating…

  • ist für alle. Denn es geht nicht ums Abnehmen sondern eine gesunde Lebensweise.
  • erlaubt alle Lebensmittel. Dabei sollten Sie darauf achten, dass möglichst naturbelassene Produkte verarbeitet werden.
  • ist nicht Low Carb. Clean Eating bedeutet „Sauber“ zu essen, mit Zählen von Kohlenhydraten hat dies nichts zu tun.
  • verzichtet auf Weizenmehl. Hier wird besser auf Vollkornmehle gesetzt.
  • ist nicht BIO. Auch BIO-Lebensmittel sind zum Teil stark verarbeitet. Ein Blick auf die Zutatenliste ist unerlässlich.
  • meidet Fertigprodukte.
  • entspricht dem Prinzip der ausgewogenen Mischkost.


Zu guter Letzt unser Clean Eating Rezept-Tipp: Reis-Porridge mit Fruchtsalat

Reis-Porridge mit FruchtsalatZutaten: 125g Erdbeeren, 1 Kiwi, 1 Nektarine, 40g Reisflocken, 2 Teelöffel Agavendicksaft, 1 Esslöffel Mandelmehl, ½ Teelöffel Chai-Gewürz, 200ml Wasser

Zubereitung: Die Erdbeeren waschen, vom grünen Strunk befreien und vierteln. Kiwi schälen und in Würfel schneiden. Die Nektarine waschen, vom Kern befreien und klein schneiden. Alles mit einem Teelöffel Agavendicksaft vermischen und durchziehen lassen. Die Reisflocken mit dem Mandelmehl vermischen und mit 200ml Wasser zum Kochen bringen. Den restlichen Agavendicksaft und das Chai-Gewürz unterrühren und circa drei Minuten leicht köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Das Porridge mit dem Fruchtsalat anrichten und noch warm genießen.

 

 

(Quellen: https://www.womenshealth.de/artikel/die-10-grundregeln-des-clean-eating-144693.html, https://www.amazon.de/Die-Eat-Clean-Di%C3%A4t-Das-Original/dp/3517094315, https://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/clean-eating-next-food-generation-168341.html)